Grundschule St. Nikolai

Aktuelle Corona-Informationen

Aktuelle Regelungen 

Alle aktuell gültigen Regelungen und Maßnahmen, die für Hamburger Schulen verbindlich sind, finden Sie hier im Muster-Corona-Hygieneplan zum Nachlesen. Der Muster-Corona-Hygieneplan (MCH) ist mit der aktuellen 33. Version vom 29.11.2022 gültig. Er regelt in Kapitel 2 die gegenseitige Rücksichtnahme und die Einhaltung allgemeiner Hygieneregeln unabhängig von anderen Maßnahmen, die die Schule gegebenenfalls mitteilt.

MCH_ab_2022_11-29

Die geltenden Regelungen im Detail sind hier zu finden: Umgang mit Corona-Fällen im eigenen Umfeld – hamburg.de

Für den Schulbetrieb gelten folgende grundsätzliche Rahmenbedingungen:
–>Die Bundesregierung hat nach dem Bericht der Corona-Expertenkommission erklärt, dass es im kommenden Schuljahr keine Schulschließungen mehr geben soll.
–> Grundsätzlich sollen sich die Corona-Regeln des Schulbetriebes nicht mehr von den Corona-Regelungen vergleichbarer Bereiche des öffentlichen Lebens unterscheiden.

Hinweise zu den Isolations-Anordnungen bei Infizierten

Unverändert gilt, dass nach einem positiven Test eine fünftägige Absonderung („Isolation“) verpflichtend ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein selbst durchgeführter Schnelltest oder ein Befund in einer Teststelle ein positives Ergebnis gezeigt hat. Ein positiver Test zu Hause oder in der Schule zieht die Pflicht zur Isolation nach sich. Es entfällt die bislang bestehende Pflicht, einen positiven Selbsttest durch einen offiziellen Test in einem Testzentrum bestätigen zu lassen. Als Tag 0 gilt der Tag der Testung. Ihre Pflicht zur Isolation bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 ergibt sich aus §6 der Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung. Diese Regelung des hamburgischen Landesrechts gilt übrigens unabhängig vom Wohnsitz der betroffenen Person, also auch für Beschäftigte oder Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein. Natürlich erlegt das hamburgische Landesrecht ihnen keine Pflicht zur Isolation in Schleswig-Holstein auf, die Schulen in der FHH dürfen sie aber nicht betreten.

Tragen einer Maske
Das Tragen einer Maske in der Schule ist ab dem 1. Mai eine individuelle Entscheidung jedes einzelnen, der wir mit Respekt begegnen und die von niemandem verhindert oder erzwungen werden darf. Das gilt nicht nur für die Schülerinnen und Schüler sowie für die Schulbeschäftigten, sondern auch für alle anderen Personen, die die Schule betreten. Unbenommen bleibt, dass Schülerinnen und Schüler ebenso wie das schulische Personal weiterhin freiwillig eine Maske tragen können, wenn sie dies möchten.

  • Künftig dürfen wieder alle Personen, insbesondere die Sorgeberechtigten, wie vor der Pandemie das Schulgelände betreten.