Grundschule St. Nikolai

Betreuungsmöglichkeiten

Für Ihre Kinder bietet Ihnen die Grundschule St. Nikolai eine Betreuung auch außerhalb der Schulzeiten, längstens zwischen 6:00 und 18:00 Uhr. Sie als Eltern buchen die Betreuungsleistungen, die von der Schulbehörde einkommensabhängig berechnet und monatlich bezahlt werden, nach Ihrem persönlichen Bedarf für ein ganzes Schuljahr.

Frühbetreuung:

Von 6.00-8.00 Uhr gibt es an der Grundschule St. Nikolai die Möglichkeit, eine Frühbetreuung zu buchen. Die Erzieherinnen und Erzieher der Schule kümmern sich in diesem Zeitraum in den Räumen unserer Schule um Ihre Kinder.

Anmeldung für Betreuungszeiten:

Sie geben Ihr Anmeldeformular für den Betreuungsbedarf gemeinsam mit der Mittagessensanmeldung in unserem Schulsekretariat ab.

Ferienbetreuung

Ihre Kinder unternehmen während der Ferien Ausflüge, führen Projekte durch und spielen gemeinsam unter professioneller Anleitung und Betreuung des ETV KIJU.

Schließzeiten:

Innerhalb eines Schuljahres gibt es lediglich 20 Schließtage für unsere Betreuungsangebote: so ergeben sich drei Wochen in den Sommer- und zwei in den Winterferien. Sollten Sie in dieser Zeit dennoch Betreuungsbedarf haben, organisieren wir für Ihre Kinder gerne eine Notbetreuung in den umliegenden Grundschulen.

Ohne Regeln geht’s nicht.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Damit alle Abläufe, insbesondere die Abholsituation, reibungslos funktionieren, sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen. Es gibt eine wichtige Regel rund um das Abholen Ihres Kindes: Ihr Kind darf während der Betreuungszeit das Schulgelände nicht ohne offizielle Abmeldung verlassen.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, wie wichtig das ist.

Geben Sie uns immer deutlich Bescheid, wenn Sie Ihr Kind abholen, damit wir die Abholung in unserer Liste vermerken können. Wir nehmen die Betreuung Ihrer Kinder sehr ernst.

Für einen guten Ganztag. Für Ihre Kinder.

Sie haben noch Fragen?

Gern informiert Sie unser Sekretariat, wenn Sie genauere Informationen über Gebühren o.ä. benötigen, auch im Fall von Änderungswünschen beim Betreuungsbedarf. In begründeten Ausnahmen und im Laufe eines Kalenderquartals können diese umgesetzt werden – jeweils mit Wirkung zum übernächsten Quartal. Dieser Vorlauf ist nötig, um den Einsatz der Erzieherinnen und Erzieher seriös und verlässlich planen zu können.